Zum Inhalt springen

4. September 2019: SPD-Frauen besuchen Frauen-Ort Wolfsburg

Die SPD-Frauen Osterode haben im Rahmen ihres jährlichen Sommerausflugs den Frauenort Wolfsburg besucht. Bequem und umweltfreundliche wurde das Ziel per Bahn erreicht. Frauenorte wurden auf Initiative des Landesfrauenrates ausgesucht, um den Frauen die auf politischem, kulturellem, sozialem oder wissenschaftlichen Gebiet etwas Besonderes vollbracht haben, eine Anerkennung und Erinnerung zu schaffen.

In der nach dem Krieg aufgebauten Stadt ging es bei der Frauenstadtführung zuerst auf das Rathausdach, um sich einen Überblick über die VW-Stadt zu verschaffen. Von hier konnte man die diversen öffentlichen Gebäude, wie Kunstmuseum, Bibliothek, Theater, Stadion, das große Gelände des VW-Werks und das Phaeno gut erkennen. Die Stadtführerin ging in ihren Ausführungen auch auf die berühmte Architektin Zaha Hadid und die erste VW-Managerin Sibylle von Schiezl ein. Bei der Info über die Stadtgeschichte erfuhren die Osteroder SPD-Frauen auch etwas über die Zwangsarbeiterinnen während des Krieges bei Volkswagen. Bei bestem Sommerwetter erlebten die Frauen einen erlebnisreichen und informativen Tag in der jungen grünen Stadt mit Geschichte. (bl)

2019 08 Asf Osterode Foto: SPD-Frauen Osterode
Die SPD-Frauen aus Osterode vor dem Denkmal für die Zwangsarbeiterinnen in der Innenstadt Wolfsburg.

Vorherige Meldung: Heinrich Rehbein wird 80

Nächste Meldung: Wir brauchen klare Spielregeln für Lobbyisten

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.