Zum Inhalt springen
60plus Foto: Herma Niemann/HK
Aktiv in der AG 60plus: Vera und Helmut Minne mit Martin und Uschi Seubert.

24. Juli 2020: AG 60plus hält an Planungen für Veranstaltungen fest

Hörden „Auch wenn die Corona-Krise noch nicht überwunden ist, hoffen wir, so langsam wieder zur normalen gemeinsamen Arbeit zurück kehren zu können“. Das sagt der Vorsitzende der SPD-AG 60 Plus Region am Harz, Helmut Minne, in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Viele Veranstaltungen der AG mussten seit dem Lockdown Anfang März ausfallen.

Darunter auch eine der beliebten Tagesfahrten. Diesmal sollte es nach Eisenach gehen, mit einem Besuch der SPD, der Gedenkstätte im Goldenen Löwen und der Wartburg. Zwar müsse dies noch im Vorstand der AG 60 Plus besprochen werden, Minne gehe aber davon aus, dass die Fahrt im kommenden Jahr nachgeholt werde. Ebenso fiel auch die Unterbezirks-Delegiertenkonferenz aus, die nun auf nächstes verschoben wurde. Hier sollten sich alle schon gewählten Delegierten weiter zur Verfügung halten.

Für viele Mitglieder der AG 60 Plus sei es auch sehr bedauerlich gewesen, dass der geplante Vortrag der Polizeidirektion Göttingen unter dem Titel „Senioren im Alter sicher durchs Leben“ ebenso abgesagt werden musste, so Minne. Hier sollte es unter anderem um die Gefahren an der Haustür, unterwegs und beim Surfen im Internet gehen. Vielleicht könne der Vortrag auch nächstes Jahr gehalten werden. Viele Mitglieder hätten Minne danach gefragt, ob das Nachholen der Veranstaltungen möglich sei.

Trotzdem hätte es viel Verständnis dafür gegeben, dass die AG 60 Plus die Termine abgesagt habe, ergänzt Beisitzer Martin Seubert. „Wir gehören ja auch alle irgendwie zur Risikogruppe und sollten Zuhause bleiben.“

Dennoch hätten die Veranstaltungen den Mitgliedern schon sehr gefehlt, wissen beide. „Die Fahrten und die Vorträge sind informativ, und zudem kommen die Leute mal raus und können sich austauschen“, so Seubert.

An den noch bevorstehenden Terminen hält die AG 60 Plus zunächst fest. „Die nächsten Termine sind in der Planung, in der Hoffnung, dass wir sie durchführen können“, so Minne. Am 18. Oktober soll um 10 Uhr das Langschläferfrühstück im Landgasthof Trüter in Hattorf stattfinden. Einlass ist ab 9.30 Uhr. Mit den vorhandenen Quadratmetern könnten dort bis zu 70 Personen unter den vorhandenen Abstands- und Hygieneauflagen teilnehmen. Inzwischen dürfe auch wieder ein Buffet angeboten werden, das aber eventuell von einem Angestellten des Landgasthofs bedient werde. Als Gastredner sind Kreisrat Marcel Riethig und der stellvertretende Landrat eingeladen. Am Zweiten Advent findet die Adventsfeier, ebenfalls im Landgasthof Trüter, statt und im kommenden Jahr, am 16. Januar, der Neujahrsempfang mit der Gastrednerin Klara Geywitz, der stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD.

„Mit der gebotenen Vorsicht und Rücksichtnahme untereinander sollte es uns gelingen, die beliebten Veranstaltungen durchzuführen“, so Minne. hn/HK

Vorherige Meldung: Oppermann und Andretta zu Besuch im Live-Club Exil

Alle Meldungen