Zum Inhalt springen

Donnerstag, 10. September 2020, 19:00: Digitale Bildung in Niedersachsen

Die Digitalisierung der Bildung ist eines der wichtigsten Themen der Bildungspolitik, sowohl in Niedersachsen als auch auf Bundesebene. Während die Bedeutung der Digitalisierung der Schulen bereits in den letzten Jahren zugenommen hatte, erhielt das Thema durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie beträchtliche Relevanz. Eines ist jedoch klar: Die Digitalisierung der Bildung stellt einen großen Wandel dar. Denn wie kaum eine andere Entwicklung verändert die Digitalisierung das Lernen. Gemeinsam mit dem Niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne wollen wir diese spannenden Fragen diskutieren und laden Sie ganz herzlich dazu ein!

Hierbei kann sie Schulen neue Chancen bieten. Damit die Digitalisierung in Schulen umgesetzt werden kann, gilt es nach wie vor, Schulen mit der notwendigen Infrastruktur und didaktischen Konzepten auszustatten. Denn insbesondere während der Covid-19-Pandemie zeigte sich, dass die Digitalisierung der Bildung die Schulen vor große Herausforderungen stellt. Es sind nicht nur technische Rahmenbedingungen, sondern vielmehr auch pädagogische Konzepte notwendig. Erfahrungsgemäß geht eine digitalisierte Infrastruktur nicht automatisch mit einer veränderten Lernkultur an Schulen einher. Vor diesem Hintergrund gilt es der Frage nach dem aktuellen Stand im Bereich des digitalen Lernens an den niedersächsischen Schulen nachzugehen. Es muss auch gefragt werden, wie die Digitalisierung der Bildung weiter gestaltet werden sollte? Welche Lehren haben wir aus der Zeit der Covid-19-Pandemie gezogen? Wie können wir die gewonnenen Erkenntnisse mit Blick auf die Zukunft gewinnbringend nutzen?

Eine Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung Niedersachsen

Adresse