Zum Inhalt springen

Parteitag SPD-Unterbezirk Göttingen 6. April 2019

Modellprojekt: Der ideale Ortsverein

Antragsteller: Unterbezirksvorstand

Der SPD-Unterbezirksvorstand Göttingen wird im Herbst 2019 einen Wettbewerb mit dem Titel „Der ideale Ortsverein“ ausschreiben.

Ziel dieses Wettbewerbes soll sein, konkrete organisatorische Erleichterungen für die Ortsvereinsarbeit in der Praxis zu erarbeiten und zu erproben, die Zahl der Aktiven zu steigern, den Altersdurchschnitt zu senken, KandidatInnen für die Kommunalwahl zu gewinnen und den Frauenanteil im Vorstand deutlich zu erhöhen.

Bewerben können sich alle Ortsvereine im Unterbezirk Göttingen. Die Kriterien wird der Unterbezirksvorstand zeitnah erarbeiten.

Die Projektlaufzeit beträgt 2 Jahre.

Der Wettbewerb soll Modellcharakter haben; Ergebnisse werden laufend evaluiert. Zwischenergebnisse werden regelmäßig im Unterbezirksvorstand und Unterbezirksbeirat mitgeteilt.

Für das Modellprojekt gewährt der Unterbezirksvorstand eine angemessene finanzielle Unterstützung.

Die Ergebnisse werden den Ortsvereinen am Ende der Projektphase im Rahmen einer Zukunfts-Konferenz vorgestellt und in einem Leitfaden zusammengefasst, der allen Ortsvereinen zur Verfügung gestellt wird.

Begründung

Die Ortsvereine sind das Herzstück der SPD. Hier sind engagierte Genossinnen und Genossen aktiv, die gut vernetzt sind, die direkten Kontakt in unterschiedliche gesellschaftliche Bereiche haben und wissen, wo im Ort „der Schuh drückt“. In den vergangenen Jahren hat sich die Arbeit gerade auf Ortsvereinsebene verdichtet – die Arbeit verteilt sich häufig auf dieselben Schultern, sodass viele Genossinnen und Genossen neben ihrem Beruf sowohl Verantwortung im Ortsverein als auch im Gemeinde- oder Stadtrat, manche sogar noch zusätzlich im Kreistag haben. Gerade für kleinere Ortsvereine ist es vor diesem Hintergrund eine große Herausforderung, allen Erwartungen gerecht zu werden.

Nach der Bundestagswahl 2017 hat der Unterbezirk Göttingen gemeinsam mit den Ortsvereinen im Landkreis – ohne die Ortsvereine im Stadtverband Göttingen – eine offene Bestandserhebung der Situation in den einzelnen Gliederungen gemacht. Ziel war es, ein ehrliches Bild der Ortsvereinsarbeit zu bekommen und zu ermitteln, welche Projekte erfolgreich waren, welche Projekte wünschenswert sind und in welchen Punkten konkrete Unterstützung benötigt wird. Denn eine starke Parteistruktur ist grundlegend für eine erfolgreiche politische Arbeit.

Die Ergebnisse aus den Workshops waren die Grundlage für die Arbeit der Strukturkommission, die vor einem Jahr auf Beschluss des Parteitages 2018 Ihre Arbeit aufgenommen hat. Das erarbeitete Strukturpapier beschreibt sowohl die Handlungsfelder als auch die Lösungsansätze zur Stärkung der Organisationsstruktur. Mit dem Modellprojekt schafft man auf dieser Grundlage ein zusätzliches Instrument zur Erprobung in der Praxis, das ausreichend Raum lässt für weitere Ideen. Klar ist: Unsere Stärke vor Ort können wir nur dann verteidigen und ausbauen, wenn wir wissen, wo Unterstützung benötigt wird, strukturell und personell, inhaltlich und organisatorisch, kommunikativ und strategisch.

Für das Modellprojekt des „idealen Ortsvereins“ wird ein Ortsverein über zwei Jahre lang intensiv anhand eines „10-Punkte-Plans“ durch den Unterbezirksvorstand betreut. Bestandteil der Arbeit wird es sein, neue Perspektiven zu schaffen und konkrete Maßnahmen zu erarbeiten. Dazu gehören:

  1. eine dezidierte Zielgruppenanalyse anhand der konkreten örtlichen Struktur
  2. die Erarbeitung und Erprobung zielgruppenorientierter Aktivitäten
  3. die Erarbeitung eines zeitgemäßen, unkomplizierten Internetauftrittes sowie Aktivitäten in sozialen Netzwerken
  4. eine erfolgreiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  5. die Planung und Durchführung geselliger Veranstaltungen
  6. die Erprobung verschiedener Kommunikationsstrukturen für die Vorstandsarbeit
  7. die Umsetzung eines Standard-Formates von vier inhaltlichen Veranstaltungen
  8. Ideen für eine effiziente Mitglieder- und Neumitgliederbetreuung
  9. die Erprobung von Debattencamps auf örtlicher Ebene
  10. Kooperationsmodelle mit anderen Ortsvereinen

Anhand dieses „10-Punkte-Plans“, der alle relevanten Handlungsfelder zusammenfasst, können systematisch die wichtigsten Punkte der Ortsvereinsarbeit einer Prüfung unterzogen werden. Dieser Prozess, der ehrenamtlich von den Genossinnen und Genossen getragen wird, benötigt ausreichend Zeit, daher ist eine zweijährige Projektphase empfehlenswert. Die Ergebnisse müssen dann allen übrigen Ortsvereinen in geeigneter Weise zur Verfügung gestellt werden.

Empfehlung der Antragskommission: Annahme

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.