Theater und GSO erhalten mehr Geld vom Land

 
 

Die Regierungsfraktionen von SPD und CDU haben sich in den Haushaltsverhandlungen geeinigt, die kommunalen Theater und das GSO mit zusätzlich 3.000.000 Euro im Jahr 2019 zu unterstützen. „Für das Deutsche Theater bedeutet das nach dem bisher angewandten Verteilungsschlüssel zusätzlich zur bisherigen Landesförderung von 2.703.000 Euro ein Plus von 360.000 Euro und für das Göttinger Symphonie-Orchester zusätzlich zur Förderung von 1.517.000 Euro ein Plus von 210.000 Euro".

 

Mit den nun herausverhandelten Mitteln können DT und GSO verlässlich für die Zukunft planen“,  freut sich die Göttinger Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta. Zudem werde die Landesregierung die anteiligen Kosten für die Tarifsteigerungen der Beschäftigten übernehmen.
Andretta, die sich in den Haushaltsverhandlungen für eine bessere Förderung der Kultur eingesetzt hatte, sagte: „Das ist eine richtig gute Nachricht für Göttingen und ein Erfolg für alle Kulturschaffenden, die mit Petitionen, Aktionen vor Ort und einer Demonstration vor dem Landtag engagiert für eine bessere Finanzierung der Theater gekämpft haben.“ Auch sei vereinbart worden, zusätzliche Mittel für Investitionen im Bereich Soziokultur sowie für die Förderung der freien Theater und die Theaterpädagogik bereitzustellen.
„Ein attraktives Kulturangebot ist nicht nur ein wichtiger Faktor für eine lebenswerte Stadt. Unsere Kultureinrichtungen leisten einen unverzichtbaren Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Gerade in Zeiten, in denen Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion und Ethnie angefeindet werden und Fremdenfeindlichkeit geschürt wird, brauchen wir die starke Stimme der Theater. Kulturangebote, in denen Vielfalt und Teilhabe gelebt wird, stärken unsere Demokratie“, macht die Abgeordnete deutlich.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.