Nachrichten

Auswahl
Foto: Karl Heinz Bleß
| 1 Kommentar
 

Oppermann vom Modellflugsport begeistert

Thomas Oppermann hat gestern den Modellflugsportlern eine klare Zusage gemacht: Sie werden bei der Gesetzgebung für Drohnen und Modellflugzeuge beteiligt, und sie werden den „nötigen Raum“ behalten, den sie für ihren Sport benötigen. Für Drohnen und Modellflugzeuge brauche es unterschiedliche Regelungen, sagte der SPD-Unterbezirklsvorsitzende. mehr...

 
 

Startschuss für die heiße Wahlkampf-Phase

Wo Werra sich und Fulda küssen... lud der SPD Unterbezirk Göttingen zu seinem jährlichen Sommerfest. Es gab tolle Musik, leckeres Grillen und beste Stimmung im schönen Hann. Münden im Kanu-Club an der Fulda. Zur Begrüßung wies der Unterbezirksvorsitzende Thomas Oppermann auf die zahlreichen Krisenherde dieser Welt hin. Die Herausforderungen sind für uns Sozialdemokraten auf allen Ebenen ein Auftrag. mehr...

 
 

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für die Arbeitsgemneinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) ein besonderes Thema im Hinblick auf die Kommunalwahl am 11. September. Denn in den ländlichen Räumen und besonders in der Stadt Göttingen fehlt es nach wie vor an Kinderkrippenplätzen, die eine Berufstätigkeit für viele Mütter erst ermöglichen! Dazu soll gezielt an den Wahlkampfständen informiert werden. mehr...

 
 

Klare Kante gegen braunes Pack

Gesellschaftlicher Zusammenhalt gegen Ausgrenzung und Gewalt - dafür stehen Sozialdemokraten. In diesem Sinne hat Landrat Bernhard Reuter klar und deutlich Position bezogen. Er hat bei der Gegendemonstration in Adelebsen den „Freundeskreis“ als „krudes Grüppchen mit verwirrter Weltsicht“ bezeichnet. Reuter beschrieb die Gegenposition zur rechtsextremen Freundeskreis-Ideologie: „Wir zeigen Gesicht, wir sind die Mehrheit, wir wollen ein buntes Adelebsen und eine tolerante Gesellschaft." mehr...

 
Foto: Karl Heinz Bleß
 

Hattorf braucht neue Gewerbeanbindung

Die Gemeinde Hattorf braucht eine neue Anbindung ihres Industriegebietes an die B 27. Denn das Gewerbegebiet hinter einer Wohnsiedlung hat sich im Laufe der Jahre nach und nach vergrößert, so dass die vermehrten Zulieferer, die bisher mitten durch den Ort müssen, eine hohe Belastung für die Anlieger sind. Der Ausbau eines vorhandenen Wirtschaftweges wird voraussichtlich 2,5 Millionen Euro kosten. mehr...

 
Foto: Karl Heinz Bleß
 

Bernhard Reuter im Gespräch mit dem Modehaus Rudolphi

Göttingens Landrat Bernhard Reuter und Landtagsabgeordneter Karl Heinz Hausmann haben das Modehaus Rudolphi besucht. Bei einem Rundgang durch das Hauptgeschäft besichtigte Reuter den modernen Erweiterungsbau und zeigte sich sehr beeindruckt. Gido und Carsten Kröger erläuterten dabei das Konzept der kleinen Läden im Modehaus, das sehr gut angenommen werde. Mit dem Hinweis, dass das Schuhgeschäft seinen Sitz in Duderstadt hat, schuf Gido Kröger den Bezug zum Landkreis Göttingen. mehr...

 
Foto: Karl Heinz Bleß
 

Mit Olaf Lies beim Drohnenhersteller exabotix

Zusammen mit Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies und Karl Heinz Hausmann (MdL) hat Göttingens Landrat Bernhard Reuter gestern den Flugroboter-Produzenten exabotix im Herzberger Industriegebiet besucht. Dabei ließ sich Reuter verschiedene Drohnen zeigen, mit denen es möglich ist, Videos oder Spielfilmszenen aus der Luft zu drehen, den Verkehr und Demonstrationen zu überwachen, Windmühlen zu inspizieren oder einfach „nur“ eine neue Hochspannungsleitung über Flüsse zu ziehen. mehr...

 
Foto: Karl Heinz Bleß
 

Arnd Peiffer und die Sportförderung

Biathlon-Weltmeister Arnd Peiffer hat gestern in Osterode über seinen sportlichen Werdegang berichtet und die Bedeutung der Sportförderung in der Nähe seines Elternhauses. Er erzählte über sein Ganzjahrestraining, diskutierte mit Zuschauern über Doping, Technik und Ernährung. Karl Heinz Hausmann (MdL) moderierte die Veranstaltung „SPD vor Ort“. Aus Funktionärssicht trug der ehemalige Vorsitzende des Kreissportbundes Göttingen, Professor Dr. Wolfgang Buss, Fakten bei. mehr...

 
Foto: Karl Heinz Bleß
 

Zu viele Krankenkassen in Deutschland?

Es gibt immer noch zu viele gesetzliche Krankenkassen in Deutschland. Das war zumindest in der Diskussion gestern die überwiegende Meinung der rund 40 Mitglieder der SPD-Arbeitsgemeinschaft „60 plus – Region am Harz“ in Herzberg, nachdem Dr. Andreas Philippi das deutsche Gesundheitssystem in groben Zügen erläutert hatte. Der Arzt und Kreistagsabgeordnete ist auch Spitzenkandidat bei der Kommunalwahl in Herzberg. mehr...

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25