AG 60plus im Uhrenmuseum

 

Mitglieder und Freunde der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus im Unterbezirk Göttingen trafen sich im Uhrenmuseum der Familie Berger in der Harzgemeinde Bad Grund zum Rundgang. Das Uhrenmuseum Bad Grund gehört mit seinen 1600 Exponaten aus rund 600 Jahren Zeitmessung auf 800 m² zu einer der grössten Sammlungen Europas und erfreut sich zunehmenden Besucherzuwachs und überregionaler Bedeutung weit über den Harz hinaus. Das wollten die SPD-Senioren genauer unter die Lupe nehmen.

 

Nach der Begrüßung durch Helmut Minne (Vors. OV AG 60plus Region am Harz) und Manfred Wesemann (Unterbezirksvors. der AG 60plus) gab uns der beste Freund der Familie Berger, Jochen Giese, eine kurze Einführung in das Museum, das ausschließlich mit Sammelobjekten der Familie Berger ausgestattet ist und erklärte uns kompetent und unterhaltsam einige ausgewählte Objekte. Darunter ist das älteste Ausstellungsstück, eine Schweizer Konviktuhr aus dem Jahre 1430, mit der Mönche zum Gebet gerufen wurden. Die einzelnen Abteilungen (Elementar-, Armband-, Taschen-, Schwarzwald-, Elektrische-, Schiffs-, Präzisions- und Turmuhren) führen uns von Gothik, Renaissance, Barock und Biedermeier über die Gründerzeit und den Jugendstil bis in die fünfziger Jahre und präsentieren so eine eindrucksvolle, lebendige (viele Exponate in Funktion) Entwicklung der Zeitmessung die jeden Besucher begeistert.

Uhrenmuseum2

Jochen Giese (rechts) erläutert der Besuchergruppe von der AG 60plus die Exponate im privaten Uhrenmuseum Bad Brund.

Nach dieser halbstündigen Führung und Vorführung hatten wir Gelegenheit, uns die Exponate noch genauer anzuschauen; etwa Stech- oder Stempeluhren, die etliche von uns in ihrem Arbeitsleben noch selbst bedienen mussten. Bestaunt wurden auch die teilweise tonnenschweren Laufwerke alter Turmuhren. Der unvergessliche Besuch war sehr informativ und interessant.
Abschließend saßen wir im gemütlichen „Café Antique“ in Bad Grund am Markt noch bei Kaffee und Kuchen zusammen. Bei den lebhaften Gesprächen wurde nicht nur über das Museum gesprochen, auch aktuelle politische Themen kamen nicht zu kurz. Insgesamt war es wieder eine gelungene gesellige Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft 60plus des Unterbezirks Göttingen.

Uhrenmuseum3

Manfred Wesemann (Mitte) und Helmut Minne (rechts) begrüßen die Besuchergruppe.

Uhrenmuseum4

Im Cafe Antique am Marktplatz wenige Schritte vom Uhrenmuseum entfernt kann man den Museumsbesuch ausklingen lassen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.