Fehlentscheidung des Duderstädter Rates

 

Zur Entscheidung des Rates der Stadt Duderstadt gegen eine Fusion der Sparkassen Duderstadt, Hann. Münden, Osterode und Bad Sachsa erklärt der Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann (SPD): "Das ist eine Fehlentscheidung des Stadtrates. Sie ist emotional verständlich, aber sie bringt schon auf mittlere Sicht Duderstadt erhebliche Nachteile.

 

Die kleinen Sparkassen werden auf Dauer nicht bestehen können und gehen in eine ungewisse Zukunft. Der geplante Verkauf der NordLB könnte sie schon innerhalb kurzer Zeit stark belasten.

Ob Duderstadt auch in Zukunft zu so günstigen Bedingungen fusionieren kann, ist sehr fraglich. Die Entscheidung des Rates ist auch eine schwere Niederlage für Bürgermeister Nolte, der die Verhandlungen für Duderstadt sehr erfolgreich geführt hatte. Selten hat ein Stadtrat einen Bürgermeister so im Regen stehen lassen.

Nach dem fatalen Hin und Her bei der Finanzierung des Duderstädter Schwimmbades ist dies nun eine weitere Irritation. Es ist im Moment nicht klar, wo Duderstadt hin will. Das ist für einen Abgeordneten, der sich für diese Stadt seit Jahren einsetzt, keine einfache Situation. Ich hoffe, dass Duderstadt wieder eine klare Linie findet."

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.